Bessinger Klippen

Kletterregelungen
Nr. Felsname Zone Felskopf E
Hamelner Wand I n
Falkenstein (ND) I n
Schneckenwände I n
Schafskopf I n
Hasenwand I n
Scherenkanzel I n
Pfingstturm I n
Wilhelmsteinwände I n
Paradieswändchen I n
Adam & Eva (ND) I n
Nördl. Bessinger Wände I p
Südl. Bessinger Wände I p
Bessinger Türmchen I p
Nördl. Bessinger Firstwände I p
Mittl. Bessinger Firstwände I p
Südl. Bessinger Firstwand I p
Erläuterungen
ND Naturdenkmal (Hakensetzen verboten)
Zone I Tabuzone (ganzjähriger Verzicht bzw. Sperrung, Ruhezone)
Zone II Status-Quo-Zone (Klettern nur auf den bestehenden Routen, keine Neutouren)
Zone III Entwicklungszone (Neutouren möglich)

Der größte und attraktivere Teil der Felsen liegt im Naturwaldreservat Saubrink und ist im Zuge der 1987 erfolgten Ausweisung des Schutzgebietes mit einem Kletterverbot belegt worden.

Zugang

a) Vom Parkplatz am südlichen Ortsrand von Coppenbrügge über Wanderwege hinauf zum Kammweg und diesem nach rechts folgen.

b) Vom Parkplatz am Lauensteiner Paß auf dem Kammweg nach Norden (ca. 45-60 Min.).

Regelungen

Die Sperrung der im Naturwaldreservat liegenden Felsen soll weiterhin Bestand haben, weshalb in die Kletterkonzeption ein Verzicht für diese aufgenommen worden war. Im Rahmen der Anfang September 2004 durchgeführten Ortsbegehungen wurde daher ein dauerhafter Kletterverzicht auf diese Felsen und darüber hinaus auch auf die übrigen, in der Regel unlohnenden Klippen vereinbart.