Bisperoder Klippen

Kletterregelungen
Nr. Felsname Zone Felskopf E
Dinosaurus II, III, I gesperrt p
Pterosaurus II, III, I gesperrt p
Zwischenfels I p
Bronto´s Firstfels I p
Brontosaurus II, III, I gesperrt p
Heidenstein III, I offen p
Mönchstein (ND) II, I z.T. offen p
Mönchstein-Sockel I p
Kippelstein II, I gesperrt p
Kippelstein-Firstwand I p
Nonnenstein II, I offen p
Nonnenstein-Sockel I p
Klostermauer II, I gesperrt p
Doppeldachwand II, III, I gesperrt p
Firstwand I p
Spinnenwände II, I, III gesperrt p
Firstwand I p
Zwischenfels I p
Krötenkopf II, I z.T. offen p
Krötendach III gesperrt p
Firstwand I p
Krötenkopfblöcke I p
Wichtelmännchen I p
Firstwand I p
Diskuswand II, III, I gesperrt p
Spechtwand II, I gesperrt p
Koboldwändchen I, II gesperrt p
Kenterblock I p
Verschneidungskanzel II, I gesperrt p
Kanzelwändchen I p
Dreirippenturm I p
Bisperoder Turm II offen p
Buchenkanzel I p
Nördl. Bisperoder Kanzel III gesperrt p
Schlotkanzel III, I gesperrt p
Mittl. Bisperoder Kanzel II, I gesperrt p
Hinkelstein II, I gesperrt p
Linke Barriere II, I gesperrt p
Rechte Barriere II, III, I gesperrt p
Südl. Bisperoder Kanzel III, I offen p
Lochturm III offen p
Lochturm-Wächter III offen p
Wächter-Sockel II, I z.T. offen p
Wächter-Vorbau III, I gesperrt p
Bierbauch II, I gesperrt p
Bierbauchsockel I p
Friedenstein II, I offen p
Friedensteinwand II, I z.T. offen p
Friedensteinsockel I p
Türmchen II, I offen p
Kuchen II, I z.T. offen p
Pharaonendach II, I z.T. offen p
Haifischzahn II, I offen p
Trilofantenwand II, I gesperrt p
Köpfchen II, I offen p
Nebenwand I p
Zwischenfels I p
Herbstsonnenwände II, I gesperrt p
Herbstsonnenvorbau I p
Zäpfchen I p
Nördl. Bisperoder Firstwd. I p
Mittl. Bisperoder Firstwd. I p
Krüllbrinkwand I p
Zwischenwand I p
Botanikerwand I p
Altenhagener Kanzel I p
Präsidentenwand I p
Stufe P. 399 I p
Krüllbrink-Steinbruch p
Erläuterungen
ND Naturdenkmal (Hakensetzen verboten)
Zone I Tabuzone (ganzjähriger Verzicht bzw. Sperrung, Ruhezone)
Zone II Status-Quo-Zone (Klettern nur auf den bestehenden Routen, keine Neutouren)
Zone III Entwicklungszone (Neutouren möglich)

Die Bisperoder Klippen sind seit Beginn des 20. Jahrhunderts traditionelles Klettergebiet und wurde in den 1960er Jahren intensiv erschlossen. Es gibt eine beachtliche Zahl von schönen Routen aller Schwierigkeitsgrade, so dass das Gebiet trotz des langen Zugangs eines der wichtigsten des Weser-Leine-Berglandes ist.

Charakter

Die Bisperoder Felsen sind ein etwas abgelegenes, dafür aber sehr ruhiges und schönes Gebiet. Es gibt dort etwa 40 Felsen mit ungefähr 350 Routen. Die Mehrzahl der Wege spielt sich in den Graden 4 – 6 ab. Die Felsen sind westseitig ausgerichtet und haben eine Höhe von maximal 25 Metern.

Vendetta 8-, Friedenstein
Androsch in „Vendetta“ 8-, Friedenstein
(Foto: Peter Brunnert)

Zugang

Der Parkplatz befindet sich auf der Nordseite des Lauensteiner Paß, genau auf dem höchsten Punkt der Straße zwischen Haus Harderode und Lauenstein. Von dort auf dem markierten Kammweg nach Norden, in etwa 30 – 45 Minuten zu den südlichsten Felsen.

Südkante 6-, Lochturm
„Südkante“ 6-, Lochturm
(Foto: Peter Brunnert)

Regelungen

Alle Felsen liegen im Naturschutzgebiet „Ith“. Im Rahmen der im September 2004 durchgeführten Ortsbegehungen wurde vereinbart, dass nur noch an den in der nebenstehenden Tabelle mit einem grünen Punkt gekennzeichneten Felsen geklettert wird.

In Absprache mit Naturschutzbehörde und Forstverwaltung werden an den Felsen kanalisierende Lenkungsmaßnahmen in Form von Wegebau durchgeführt. Von daher haltet Euch bitte an die vorhandenen Pfade.

Des weiteren sollen im Gebiet keine Kletterkurse und Gruppenveranstaltungen durchgeführt werden !!!

Mit Rücksicht auf die Belange der Waldeigentümer soll der Zugang zum Gebiet nur vom Lauensteiner Paß aus über den Kammweg erfolgen.

Infotafel am Ithturm - Foto: Georg Schwägerl
Die InfoTafel am Ithturm
(Foto: Georg Schwägerl)

Aktuelle Informationen sind der InfoTafel am Ithturm zu entnehmen.

Links