Esbecker Klippen

Kletterregelung
Nr. Felsname Zone Felskopf E
Klipperblock I p
Klipper I p
Zwischenfels I p
Schweizerkäs I p
Semiramiswand I p
Fenderwand I p
Zwischenfels I p
Hamburger Poller I p
Pauls Kopf I p
Zwischenfels I p
Amboß I p
Zwischenfels I p
Nußknacker I p
Zwischenfels I p
Paranußwändchen I p
Paranuß I p
Rechter Paranußfels I p
Erläuterungen
Zone I Kletterverbot
Zone II Status-Quo-Zone (Klettern nur auf den bestehenden Routen, keine Neutouren)
Zone III Entwicklungszone (Neutouren möglich)

Seit 2009 Kletterverbot!

Die etwas abseits gelegene Klippengruppe wird seit den 1960er Jahren extensiv beklettert. Nur der „Hamburger Poller“ erfreute sich einer stärkeren Frequentierung. Schon frühzeitig wurde aus ökologischen Gründen auf die Erschließung von insbesondere leichteren Touren an den weiteren Felsen verzichtet.

Zugang

Am südlichen Ortsende von Naensen die breite Straße Richtung Wald hinauf fahren. Nach ca. 2 km erreicht man einen großen Parkplatz vor einem Pumpspeicherbecken. Von dort ostseitig auf Pfaden zum Forstweg hinab und diesem nach Norden folgen. Die Felsgruppe beginnt hinter einer kleinen Scharte, wo als bald ein Pfad zum Hamburger Poller hinabführt.

Regelungen

Per NSG-Verordnung „Selterklippen“ ist das Klettern an allen Felsen der Esbecker Klippen seit Anfang April 2009 verboten.