Burgruine Scharzfeld

Kletterkonzeption – Regelungsvorschlag
Nr. Felsname Zone Felskopf E
1.0 Torturm II gesperrt n
2.0 Eckturm II, III, I gesperrt n
3.0 Ruinenwand II, III, I gesperrt n
4.0 Rückwand (Südwand) I n
Erläuterungen
Zone I Tabuzone (ganzjähriger Verzicht bzw. Sperrung, Ruhezone)
Zone II Status-Quo-Zone (Klettern nur auf den bestehenden Routen, keine Neutouren)
Zone III Entwicklungszone (Neutouren möglich)

Felsgruppe an der touristisch erschlossenen Burgruine Scharzfeld. Die Ruine mit dem auf der Südseite gelegenen Gasthaus (mit Biergarten) ist ein sehr beliebtes, überregionales Ausflugsziel und prächtiger Aussichtspunkt.

Charakter

Die bekletterten Felswände befinden sich auf der dem Gasthaus abgewandten Nordseite des Burgfelsens. Beste Felsqualität, gute Absicherung und eine hohe Dichte an Routen im 6. und 7. Grad zeichnen das Gebiet aus. Aufgrund der von der ehemaligen IG Klettern Harz durchgeführten Hakensanierung hat sich die Beliebtheit des Gebietes erheblich gesteigert, so dass es mittlerweile regional übergeordnete Bedeutung geniesst.

Zugang

Vom Parkplatz am Scharzfelder Bahnhof den für Privatfahrzeuge gesperrten Zufahrtsweg zur Gaststätte in ca. 20 Minuten zu Fuss (!) hinauf.

Bitte unbedingt das Fahrverbot einhalten, der Revierförster hat bereits bemängelt, dass dies nicht immer der Fall ist (kann teuer werden).

Regelungen

Der linke Teil der Ruinenwand ist Brutplatz eines Waldkauzes und daher vom 1. Februar bis ca. Ende Juni für das Klettern gesperrt (Vogelschutz). Ansonsten noch keine Regelungen. Bis auf weiteres bitte die Vorschläge der Kletterkonzeption berücksichtigen.