Mitgliederversammlung 2008

22. Juni 2008 • Veröffentlicht von  • Schreibe einen Kommentar
Angesichts der vielfältigen Probleme und laufenden Verhandlungen war die Versammlung überaus schlecht besucht. Sowohl der Vorstand, als auch die anwesenden Mitglieder zeigten sich ob des geringen Interesses entsprechend enttäuscht.

Im Rahmen des Tätigkeitsbericht des Vorstandes (siehe unten) wurde zugleich über den Sachstand in den derzeit weitgehend unproblematischen Gebieten berichtet. Der nachfolgende Kassen- und Kassenprüfungsbericht waren schnell abgehandelt. Vorstand und Kassenwartin wurden daraufhin einstimmig entlastet.

Bei den turnusgemäßen Vorstandswahlen stellte sich der gesamte Vorstand zur Wiederwahl und wurde für weitere 2 Jahre einstimmig im Amt bestätigt: Jo Fischer (1. Vors.), Rainer Oebike (stellv. Vors.), Axel Hake (stellv. Vors.) und Angie Faust (Kasse).

Gebietsbetreuer Manuel Wedler berichtete anschließend über die aktuellen Aktivitäten und Geschehnisse im Südharz. Insbesondere wurden Kontakte zu Gemeinden, Fördervereinen, Harzklub, Vogelschutzvertretern und Eigentümern aufgebaut. Die Resonanz ist bei allen überaus positiv und mündete in erste Kooperationen am Römerstein (Müllsammelaktion, Felsfreistellungen). Weitere gemeinsame Aktionen, u.a. auch in anderen Klettergebieten, sind in Vorbereitung. Darüber hinaus wird von der neuen Pächterin der Gaststätte an der Burgruine Scharzfeld in diesem Sommer (voraussichtlich gegen Ende August) ein Burgfest veranstaltet, an dessen Gestaltung sich unsere IG Klettern beteiligen wird.

Danach erläuterte unser Vorsitzender Jo Fischer die mit der NSG-Ausweisung des Ith verbundenen Konsequenzen: Insbesondere gelten seit Ende Januar die im Rahmen der Ortsbegehungen abgestimmten Zonierungen und Regelungen. Die Ausarbeitung von Informationstafeln, auf denen diese dargestellt werden, sind für alle Gebiete in Vorbereitung. Hierzu fanden bereits 2 Termine mit den Naturschutzbehörden der beiden zuständigen Landkreise Holzminden und Hameln-Pyrmont statt. Des weiteren soll noch nach Bekundung der Landesfachbehörde (NLWKN) noch in diesem Sommer eine Vereinbarung zum Klettern am Ith abgeschlossen werden. Allein der Widerstand von Seiten der privaten Waldeigentümer im Mittleren Ith stellt für das NLWKN offenbar noch ein diesbezügliches Hindernis dar, denn die Eigentümer bestehen auf einem Kletterverbot, zumindest für die Dohnsener und Hunzener Klippen. Solange sich die Behörde den privaten Interessen der Eigentümer geneigt zeigt, und damit in rechtlich unzulässiger Weise das Betretensrecht einschränken will, wird die Vereinbarung wohl noch auf sich warten lassen.

Das gleiche Problem mit den Waldeigentümern besteht hinsichtlich der Ausweisung des geplanten Naturschutzgebietes „Selterklippen“. Im Zuge des Verfahrens wurden DAV und IG Klettern bereits zweimal mit unabgestimmten Festsetzungen der Landesfachbehörde konfrontiert, die eine weitreichende Sperrung der Erzhausener, Esbecker und Südlichen Fredener Klippen beinhalten. Bei den bislang stattgefundenen Gesprächen stellte sich dann heraus, dass es der Behörde ganz offenbar an naturschutzfachlichen Daten mangelt, um die von ihr vorgesehenen Einschränkungen rechtfertigen zu können. Daraufhin wurde von uns eine vegetationskundliche Begutachtung in Auftrag gegeben, um die in der Kletterkonzeption vorgeschlagenen Regelungen fachlich zu überprüfen und gegebenenfalls zu verifizieren. Die Fachbehörde hat jegliche Beteiligung daran, sowohl finanzieller als auch inhaltlicher Art, abgelehnt. Nach derzeitigem Stand (Festsetzung der Behörde vom Mai 2008) dürfte zukünftig nur noch an Todeskandidat und Ultradächern (Südliche Fredener Klippen) sowie im Bereich Rotwand bis Glatte Wand (Erzhausener Klippen) geklettert werden. Nach ursprünglicher Planung soll die Verordnung im Spätsommer diesen Jahres rechtskräftig werden.

Tätigkeitsbericht 2007

Hohenstein: u.a. 2 Ortstermine zur Umsetzung und Kennzeichnung der Kletterregelungen mittels Infotafeln und Schildchen an den Einstiegen der im Winter aus Fledermausschutzgründen gesperrten Routen. Ausarbeitung und Abstimmung der Infotafeln und Fledermausschilder.

Ith: 3 Ortstermine in Lüerdissen wegen Greifvogelschutz (Brutplatzsuche, Absperrungen, Infozettel), 3 Ortsbegehungen im Nördlichen und Mittleren Ith (u.a. mit Gebietsbetreuer wegen Hakensanierung und Umsetzung der zukünftigen Regelungen), 3 Behördentermin wegen geplanter NSG-Ausweisung „Ith“, Leitung Wegebau in Lüerdissen.

Thüster Berg: Ortsbegehung Kanstein (Greifvogelschutz), Ortsbegehung mit Eigentümer Levedagser Klippen (insbesondere wegen zukünftiger Regelung der Parksituation am Zirkus).

Selter: 2 Ortsbegehungen (Abgleich Kletterkonzeption).

Hainberg: 1 Ortsbegehung mit Landkreis und Naturschutzvertretern, 4 Ortsbegehungen zur Felskartierung der Bodensteiner Klippen und Überarbeitung der Kletterkonzeption. Abstimmung der Kletterregelungen mit der Behörde des Landkreis Goslar.

Südharz: Ortsbegehungen aller Gebiete mit Gebietsbetreuer, 4 ganztägige Ortsbegehungen mit der Naturschutzbehörde des Landkreis Osterode (alle Gebiete), im Hinblick auf zukünftige Regelungen.

Öffentlichkeitsarbeit: Präsentation unserer IG Klettern auf der 175-Jahrfeier des Landkreis Holzminden in Bevern (Kletterwand, Slackline, Gespräch mit Landrat), regelmäßige Herausgabe des „Klemmkeil“ und Abfassung von Beiträgen (u.a. IG-Nachrichten), Pflege und Aktualisierung unserer Homepage.

Kategorisiert in:
Dieser Artikel wurde verfasst von Nik

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *