Regionalentwicklung und Klettersport im Weser-Leine-Bergland

29. April 2003 • Veröffentlicht von  • Schreibe einen Kommentar

Die Gemeinden Salzhemmendorf und Coppenbrügge machen sich zur Zeit intensiv Gedanken um die touristische Entwicklung ihrer Region. Das sie dieses zurecht tun, belegen auch die Aussagen von Fachleuten, denn das Entwicklungspotential ist grandios, allein aufgrund der zahlreichen vorhandenen Sehenswürdigkeiten, Erlebnismöglichkeiten und der landschaftlichen Attraktivität. Insbesondere wird dabei auch der Natursport ins Auge gefasst, wobei die beiden Gemeinden über den viel zitierten „Tellerrand“ schauen, denn die angrenzenden Gemeinden und Landkreise sollen einbezogen werden.

Angesichts des grossen Interesses kam die Initiative des Instituts für Landschaftspflege und Naturschutz (ILN) der Universität Hannover genau zur rechten Zeit. Vier Studentinnen beschäftigten sich im Rahmen einer Studienarbeit ein halbes Jahr lang mit den Möglichkeiten, wie die Natursport- und Naturerlebnisarten Wandern, Radwandern, Mountainbiken und Klettern in den beiden Gemeinden und darüber hinaus positiv entwickelt werden können.

Am 16. April stellten sie ihre Konzepte und Ideen einer breiten Öffentlichkeit in Lauenstein vor. Die Resonanz bei den Gemeindevertretern war gross. Und auch die Medien (Presse und Rundfunk) waren zahlreich vertreten und brachten in ihren Tageszeitungen und Sendungen am Osterwochendende grössere Berichte, von denen wir Euch erstere nicht vorenthalten wollen:

Deister-Weser-Zeitung (19.04.2003)
„Natursport am nördlichen Ith ist eine Chance für den Tourismus“ (jpg: 202 kb)
Hannoversche Allgemeine Zeitung (19.04.2003)
„Natursport soll Tourismus am Ith ankurbeln“ (jpg: 140 kb)

Kategorisiert in:
Dieser Artikel wurde verfasst von Nik

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *