Warnung vor Zecken

27. April 2003 • Veröffentlicht von  • Schreibe einen Kommentar
 

In den letzten Jahren sind Zecken zu einer wahren Plage in Wald, Feld und Flur geworden. Insbesondere viele der Forstbeamten und Waldarbeiter wurden von diesen mit Borreliose infiziert. Ging man vor einigen Jahren noch davon aus, dass jede 20te Zecke Träger des Borreliose-Erregers ist, tendiert man heute dazu, dass jede 2te die spiralförmigen Bakterien in ihrem Körper aufweist.

Die Zecken sitzen auf Gräsern, Sträuchern und in dichtem Unterholz und lassen sich beim Vorbeigehen abstreifen. Unter anderem sind wir KletterInnen daher ebenfalls besonders gefährdet. Rechtzeitiges Entfernen der Tiere, d.h. innerhalb von 12-24 Stunden soll in der Regel ausreichen. Hierzu sollte man sich jedoch unbedingt einer Zeckenzange bedienen, die es in jeder Apotheke gibt.

Nähere Informationen über die kleinen Viecher und was man gegen sie tun kann, haben wir für Euch in Vorbereitung. Wir werden diese als Info-Broschüre (pdf-Datei) hier zum downloaden bereitstellen. Damit Ihr Euch aber schon jetzt gut informieren könnt: Die besten Internetseiten über die kleinen Blutsauger und die von ihnen verbreiteten Viren (Borreliose, FSME) bietet die Fa. Baxter.

Kategorisiert in:
Dieser Artikel wurde verfasst von Nik

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *