Hardegser Felsen

Kletterkonzeption – Regelungsvorschlag
Nr. Felsname Zone Felskopf E
1.0 Hünscheburg II, III, I offen n
Erläuterungen
Zone I Tabuzone (ganzjähriger Verzicht bzw. Sperrung, Ruhezone)
Zone II Status-Quo-Zone (Klettern nur auf den bestehenden Routen, keine Neutouren)
Zone III Entwicklungszone (Neutouren möglich)

Die Hünscheburg wird seit den 1970er Jahren beklettert, wobei die Haupterschließung Anfang der 80er Jahre stattfand. Seit der Freistellung der Wand Mitte der 80er Jahre, die mit der Intention den Wanderfalken bzw. Uhu dort wieder anzusiedeln durchgeführt wurde, besteht jedoch ein freiwilliger Kletterverzicht.

Charakter

Die bis zu 30 m hohe Wand bietet kompakten Fels (Sandstein) und bislang etwa 10 Kletterouten in mittleren und oberen Schwierigkeitsgraden sowie noch einiges an Potenzial für Neutouren.

Zugang

Vom Parkplatz bei der Grillhütte Polsburg (nördlich von Hardegsen) in wenigen Minuten über den Forstweg zur Steinbruchwand.

Regelungen

Derzeit Kletterverzicht, bis zur Einigung auf eine einvernehmliche Regelung. Angestrebt wird hier – wie andernorts in Niedersachsen bereits seit geraumer Zeit praktiziert – eine zeitlich befristete Sperrung zum Schutz der Vögel.