Navigation

IG KLETTERN NIEDERSACHSEN

Der Verein
Ziele
Aktuelles
Klettern und Naturschutz

Mitglied werden

Ausbildung
Kursprogramm
Team

Sperrungen
Temporär
Ganzjährig

Der Klemmkeil
Geschichte
Redaktion
Ausgaben

Hakenkommission
Sanierung und Sicherheit

Gebietsbetreuung
Neutouren- und Sanierungsappell
Wegebau
Vogelschutz

Klettergebiete
Übersicht & Infos
Kursfelsen
Kletterführer
Camping & Hütten

Downloads
Verein
Positionen
Konzeption Topos Gutachten
Rechtlicher Rahmen
Naturschutz

Impressum
Datenschutz

DSC08159-topo

Westharz – Acker-Bruchberg

Kletterregelungen

 FelsnameZoneFelskopfE
Bruchberg
Schusterklippe (ND)In
Branderklippe (ND)I
Okerstein (ND)I
Auf dem Acker
Mönchskappenklippe (ND)I
Westliche MönchkappenklippeI
GoldenkerklippeI
HanskühnenburgklippeI
StollenklippeI
SergeantenklippeI
KanapeeklippeI
Seilerklippe (ND)I
P. 756I
HaspelkopfwandI
SophienklippeI
SpießerklippeI

Erläuterungen

 

ND
Naturdenkmal

Zone I
Tabuzone (ganzjähriger Verzicht bzw. Sperrung, Ruhezone)

Zone II
Status-Quo-Zone (Klettern nur auf den bestehenden Routen, keine Neutouren)

Zone III
Entwicklungszone (Neutouren möglich)

Entlang des Ackerkammes finden sich auf einer Länge von 9 Kilometer verteilt immer wieder einzelne Quarzitklippen, von denen einige vor der Ausweisung des Nationalparks gelegentlich beklettert wurden.

 

Charakter

Nur an wenigen der recht niedrigen Klippen gab es einige nette Boulder.

 

Die unmittelbar am westlichen Rand des Nationalparks liegende Schusterklippe im LSG Harz ist aufgrund ihrer geringen Höhe und des mürben Gesteins nicht zu empfehlen.

 

Zugang

Dem Wanderweg gegenüber vom Parkplatz „Stieglitzeck“ etwa 1.500 Meter in nördlicher Richtung folgen, zur unterhalb im Hang liegenden Schusterklippe.

 

Regelungen

An den im Nationalpark liegenden Klippen ist das Klettern verboten.

 

Neutouren wären an der Schusterklippe nach vorheriger Anmeldung möglich, aber unlohnend.