Petition gegen Schadstoffe im Steinbruch Bisperode

5. Juni 2019 • Veröffentlicht von  • Schreibe einen Kommentar

Seit einigen Jahren gibt es im Landkreis Hameln-Pyrmont die Diskussion, das der große Steinbruch südwestlichlich des Lauensteiner Pass, den man auf dem Fußmarsch ins Klettergebiet Bisperode passiert, nach Abbauende als Bauschuttdeponoie Klasse 1 weiter genutzt werden könnte. Das würde bedeuten, dass auch Überreste des nur wenige Kilometer liegenden Amomkraftwerks Grohnde, dessen Rückbau bevorsteht, hier gelagert würden.Der Landkreis Hameln-Pyrmont, lokale Bürger und eine Initiative aus Grünen und Umweltverbänden haben sich dagegen ausgesprochen.

Alternativ soll der Steinbruch in das FFH-Gebiet Ith einbezogen und renaturiert werden.
Als Sekundärbiotiop könnte der Steinbruch aufgrund seiner besonderen Biotopeigenschaften seltenen Pflanzen und Tieren als Lebensraum dienen.

Die IG Klettern befürwortet dieses Vorhaben. Daher würden wir uns freuen, wenn viele die Petition gegen die Nutzung als Bauschuttdeponie unterzeichnen. Adressat ist das Land Niedersachsen, das die Entscheidung fällen wird.

Hier geht es zur Darstellung des Sachverhalts und zur Petition:
Petition: Keine Schadstoffdeponie im Naturschutzgebiet Ith!

Eure IG Klettern

Angie, Daniel, Axel

Kategorisiert in:
Dieser Artikel wurde verfasst von Axel Hake

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.